MeteoSyn Datenbank-Update-Tool

Übersicht

Das MeteoSyn Datenbank-Update-Tool führt eine Überprüfung der MeteoSyn-Datenbank in vier Phasen durch.

  1. Überprüfung Ihrer Dateien und Datenbankeinträge auf ungültige Daten oder Daten mit verminderter Qualität
  2. Suche nach Duplikaten in WBV-Dateien
  3. Suche nach Duplikaten in Datenbank-Einträgen
  4. Suche nach Importen und Aktualisierungen

Allgemeine Ansichten

Es gibt drei allgemeine Ansichten.

  • Minimum: Der Benutzer sieht nur ein kleines Informations- und Interaktionsfeld. Dies ist die Standardansicht, wenn der Benutzer zum Fenster geführt wird. Wenn Sie auf Start klicken oder der Prozess automatisch gestartet wird, wird die Prüfung mit den Standardeinstellungen durchgeführt. Dies wird für die meisten Fälle empfohlen.
  • Aufgeklapptes Setup: Dieses wird automatisch aufgeklappt, wenn Sie das Tool selbst öffnen. Andernfalls kann der Benutzer die Einrichtungsansicht vor dem Start erweitern und das Verhalten für jede Phase ändern. Nach dem Start des Prozesses heißt diese Ansicht Details. Hier finden Sie nach Abschluß die Zusammenfassung.
  • Expertenansicht: Diese ist nur sichtbar, wenn der Benutzer den Modus einer Phase auf Experte einstellt. Sie sehen eine ausführliche Liste aller empfohlenen Maßnahmen und Ergebnisse dieser Phase. Wie der Name schon sagt, ist diese Ansicht für Power-User gedacht, die wissen, was sie tun.

Backup

Standardmäßig wird jedes Mal, wenn Sie eine Datenbanküberprüfung starten, ohne dass bereits ein Backup erstellt wurde, ein neues Backup erstellt. Sie können zum Backup-Status zurückkehren, wenn der CheckUp abgeschlossen ist oder wenn Sie den Prozess abbrechen. Es gibt nur eine Sicherung, die jedes Mal überschrieben wird, wenn Sie ein neues Backup erstellen. Sie können die Erstellung von Backups in den Optionen der Datenbank-Checkup-Ansicht deaktivieren oder aktivieren (Details erweitert).

Quarantäne

Standardmäßig wird jede WBV-Datei, die fehlerhafte Daten enthält und zum Löschen vorgesehen ist, im Quarantäne-Ordner mit einer separaten Info-Txt-Datei gespeichert, die weitere Informationen enthält, warum die Datei zum Löschen vorgesehen ist. Der Benutzer kann die Dateien in diesem Ordner manuell löschen. Dadurch werden die WBV-Dateien - sofern sie nicht in einem aktuellen Backup gespeichert sind - dauerhaft gelöscht. Sie können die Quarantänefunktion in den Optionen der Datenbank-Checkup-Ansicht deaktivieren (Details erweitert). Sie finden den Quarantäne-Ordner im Meteosyn-Verzeichnis. Das Meteosyn-Verzeichnis erreichen Sie über die Schaltfläche “Ordner öffnen” in der Registerkarte “Optionen” von meteosyn.

Reset

Durch das Zurücksetzen wird Ihre Datenbank auf den ursprünglichen Auslieferungszustand zurückgesetzt. Sie können den Checkup-Prozess mit einem Datenbank-Reset starten, wenn Sie die Option Reset vor dem Start aktivieren. Sie können Ihre Datenbank auch zurücksetzen, indem Sie auf die Schaltfläche im MeteoSyn/Options-Panel klicken. Nach dem Zurücksetzen auf diese Art werden Sie gefragt, ob Sie einen Checkup starten möchten. Dies wird empfohlen, da Ihre benutzerdefinierten Dateien nach einem Reset nicht mehr in der Datenbank vorhanden sind.

Setup Modi

Es gibt fünf Setup-Modi, die durch Klicken auf die Schaltfläche Setup eingestellt werden können.

  • Überspringen: Überspringt die Phase. Es empfiehlt sich, keine Phasen zu überspringen, da dies zu unerwünschten Ergebnissen führen kann (z.B. Aktualisierung eines Duplikats).
  • Sicher: In diesem Modus werden nur die empfohlenen Änderungen mit hoher Zuversicht automatisch verarbeitet.
  • Basic: In diesem Modus werden die empfohlenen Änderungen mit mittlerem oder hohem Vertrauen automatisch verarbeitet.
  • Alle: In diesem Modus werden alle empfohlenen Änderungen automatisch verarbeitet. Verwenden Sie diesen Modus mit Bedacht. Empfehlungen mit geringem Vertrauen können manchmal zu unerwünschten Ergebnissen führen. Wenn Sie diesen Modus in der letzten Phase wählen, werden alle veralteten MeteoNorm-Dateien in Ihrem Ordner in die Datenbank importiert.
  • Experte: Dadurch wird die Expertenansicht geöffnet, in der Sie von Fall zu Fall entscheiden können, wie die Bearbeitung erfolgen soll. Die Voreinstellung der empfohlenen Änderungen ist grundsätzlich dieselbe wie im Modus Alle. Sie können die Ansicht filtern. Es empfiehlt sich, empfohlene Änderungen mit niedrigem Vertrauen oder alle Befunde mit niedrigem Vertrauen doppelt zu prüfen. Sie können der voreingestellten Empfehlung jederzeit Aktionen zuordnen, indem Sie bei ausgewählter Option Empfohlen auf Einstellen klicken. Wenn Sie auf Einstellen klicken, werden die Änderungen nur auf die derzeit sichtbaren Elemente angewendet.

Zusammenfassung und Bericht

Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, sehen Sie eine Zusammenfassung aller durchgeführten Aktionen. Wenn die Ansicht zugeklappt ist können Sie auf “+ Details” klicken, um die Zusammenfassung zu sehen. Sie können das Protokoll mit allen vorgenommenen Änderungen auch exportieren und speichern, indem Sie auf die Schaltfläche Bericht exportieren klicken.

Bewährte Praktiken nach dem Checkup

Es empfiehlt sich, die Datenbank nach Abschluss eines Checkups zu kontrollieren. Wenn es unerwünschte Änderungen gibt, können Sie das alte Backup wiederherstellen und das Checkup mit anderen Eisntellungen wiederholen.

Expertenansicht

Übersicht

Wie der Name nahelegt ist dieser Modus/Ansicht für Power-User gedacht, die wissen, was sie tun. Die Expertenansicht besteht aus fünf Abschnitten.

  • Oben links sehen Sie die aktuelle Phasenbeschreibung.
  • Daneben können Sie die Ansicht ändern oder alle Aktionen auf einen bestimmten Wert setzen (z. B. ignorieren).
  • Daneben finden Sie eine Übersicht über “Funde”, “Zur Änderung empfohlene Funde” und “Zur Änderung ausgewählte Funde”.
  • Oben rechts sehen Sie zwei Schaltflächen, um die Hilfe zu öffnen oder den Vorgang abzubrechen. Wenn Sie sich für den Abbruch entscheiden, werden Sie gefragt, ob Sie die vorgenommenen Änderungen beibehalten oder per Backup wiederherstellen möchten.
  • Darunter sehen Sie das Hauptfenster, in dem alle Ergebnisse aufgelistet sind und individuelle Einstellungen vorgenommen werden können.

Grundlegendes Verständnis

  • Findings (Funde): In den meisten Fällen gibt es viele Funde, die nicht zur Änderung empfohlen werden. Sie können sie von Fall zu Fall prüfen und entscheiden, wie Sie mit ihnen verfahren wollen. Die meisten Befunde haben ein Protokoll mit Details, sodass Sie nachvollziehen können, warum dieser Fund auftaucht.
  • Recommended (Empfohlen): Viele Funde werden in der Regel nicht zur Änderung vorgeschlagen. Werden Funde zur Änderung vorgeschalgen sind diese in der “View” “Recommended” zu sehen. Diese ist per Standard eingestellt wenn sich die Expertenansicht öffnet. Bleibt die View mit der Auswahl “Recommended” leer werden keine Funde zur Änderung vorgeschlagen. Sie können dies auch nochmals in der Übersicht oben rechts einsehen: Die zweite Zeile gibt an, wieviele Funde zur Änderung vorgeschlagen wurden (aufgeschlüsselt nach Konfidenzniveau).
  • Viewmodes (Ansicht): Es kann hilfreich sein, die Funde durch die Verwendung verschiedener Ansichtsmodi zu filtern. Wenn Sie z.B. “Recommended Low Confidence” (“Empfohlene Funde mit geringem Vertrauen”) wählen, werden nur diese Funde angezeigt.
  • Set (Setzen auf): Sie können alle derzeit sichtbaren Funde auf eine bestimmte Aktion setzen, indem Sie auf “Setzen” klicken. Sie können jederzeit zu den standardmäßig empfohlenen Aktionen zurückkehren, indem Sie “Setzen/Set” mit “Empfohlen/Recommended” verwenden.
  • Confidence (Vertrauen/Zuversicht): Dieser Wert ist auf die empfohlene Aktion bezogen. Ist die Konfidenz hoch, wird die empfohlene Maßnahme dringend empfohlen. Es ist gute Praxis, Einträge mit niedrigem Vertrauen doppelt zu überprüfen.
  • Farben: Gelb signalisiert einen Unterschied zur Referenz. Grün signalisiert eine Aktualisierung. Außerdem sind die Aktionen und Vertrauensstufen farblich gekennzeichnet.

Aktionen

  • Ignore: Dieser Fund wird in keiner Weise bearbeitet.
  • Delete: Diese Datei und/oder dieser Datenbankeintrag wird gelöscht.
  • Import: Diese Datei wird importiert. Nur möglich, wenn sie noch nicht in der Datenbank vorhanden ist.
  • Update: Dieser Datenbankeintrag wird aktualisiert. Sie können die spezifischen Updates des Eintrags sehen, indem Sie den Listeneintrag aufklappen. Sie sehen dann die verschiedenen Funde (z.B. eine WBV-Datei und einen Datenbankeintrag). Die vorgeschlagenen Aktualisierungen des Datenbankeintrags sind grün markiert. Die Unterschiede sind gelb markiert. Jeder Listeneintrag hat einen Index. Sie können die Werte der Einträge in einer Auswahlliste sehen (Index 0 hat ‘[0]’ vor dem Wert) und sie zur Änderung auswählen. Sie können keine Dateien, sondern nur Datenbankeinträge aktualisieren.